Am Freitag, den 13.11.2015, ist in der französischen Hauptstadt ein beispielloses Blutbad angerichtet worden. An insgesamt sieben verschiedenen Orten von Paris sind Anschläge auf friedliche, unbewaffnete Menschen verübt worden. Die Bilanz sind mindestens 128 Tote und 180 Verletzte, darunter 99 Schwerverletzte.

Als Anschlagsziele suchten sich die Attentäter beliebte Lokale und belebte Stadtviertel aus. Drei Explosionen ereigneten sich in der Nähe des Stade de France, in dem Frankreich und Deutschland gerade ein Fußballfreundschaftsspiel austrugen. Die meisten Opfer erfolgten bei einem Angriff auf die Konzerthalle Bataclan, wo gerade 1500 Menschen ein Konzert verfolgten.

Der Tarik-Verein verurteilt diese grausame Anschlagsserie als Anschlag auf die gesamte Menschheit. Den Opfern und ihren Angehörigen spricht der Verband sein Beileid aus und ruft die Öffentlichkeit zur Besonnenheit auf. Terror und Gewalt kennen weder Religion, noch Kultur, noch Nation, sondern treffen uns alle.

An die Verantwortungsträger in Politik und Medien sei deshalb der Appell gerichtet, die Attentate nicht für Propaganda gegen Menschen anderen Glaubens oder anderer Weltanschauungen zu missbrauchen. Wenn wir die fraglos schrecklichen Ereignisse stattdessen nutzen, unsere Solidarität über politische, religiöse und kulturelle Grenzen hinaus zu demonstrieren, haben die Attentäter ihr Ziel verfehlt.